Home
Über mich
Behandlungen
Urindiagnose
Akupunktur
Moxibustion
Blutegeltherapie
Medi-Taping
Schröpftherapie
Spagyrik
Wirbelsäulentherapie
Hot-Sone-Massage
Faltenbehandlung
Behandlungskosten
Praxisräume
Gesundheitstipps
Interessante Links
Kontakt
Impressum

Die Blutegeltherapie

 seit mehr als 3000 Jahren aktuell

Schon die Babylonier setzten Blutegel für medizinische Zwecke ein. Über 3000 Jahre war der Blutegel fester Bestandteil der Heilkunde. Mitte des 19. JH verlor sie jedoch an Bedeutung. Seit den 20er Jahren erlebte die Blutegelbehandlung zusammen mit den Naturheilverfahren weltweit eine Renaissance. Die Thrombosebehandlung ist bis heute die Domäne des Blutegels geblieben.

Durch das Einbringen des Egelspeichels tritt eine gerinnungshemmende Wirkung des Blutes ein, dadurch verbessern sich die Fließeigenschaften des Blutes und die Durchblutung verbessern sich.

Lymphstrombeschleunigend:

Aus Blut und Gewebe strömt Lymphe vermehrt in die Gewebsspalten und wird mit Blut über die Lymphbahnen ausgeschieden. Dadurch wirkt der Blutegel entwässernd und entgiftend auf den menschlichen Körper.

Antithrombotisch:

Das Venendothel wird geschützt und eine Thrombosebildung wird verhütet, Embolienegefahr vermindert, vorhandene Thromben lösen sich auf.

Immunisierend:

Es tritt eine entzündungshemmende Wirkung ein. Das Immunsystem wird durch die Belebung der Leukozytenbildung und -wanderung gestärkt. Die allgemeinen Abwehrmechanismen werden verbessert.

Gefäßkrampflösend:

Es tritt eine beruhigende und entspannende Wirkung ein, Schmerzen lassen nach.

Die durch die Therapie angeregte Neublutbildung wirkt vertiefend auf den Heilungsprozess. Die Sauerstoffaufnahme der Zellen erhöht sich wesentlich. Die Gesamtkonstitution wird gestärkt.

In den Jahren 1987/88 fiihrte die Heilpraktikerin Karla Moser in Zusammenarbeit mit Frau Dr. 1. Anadere und Prof. H. Chmiel vom Frauenhofer Institut für Grenzflächen und Bioverfahrenstechnik Messungen am Blut von Patienten durch, um die Wirksamkeit des Blutegelstoffes auf Vollblut- und Plasmaviskosität zu erforschen. Eine wesentliche Verbesserung ließ sich sofort nachweisen, der Erfolg vertiefte sich nach weiteren 4 Wochen ohne Nachbehandlung.

Bei allen Erkrankungen, die Durchblutungsstörungen zur Folge haben, wie z.B. Diabetes mellitus, primäre Durchblutungsstörungen, Tinnitus, Beckenstauungen, Herz-Kreislauf­ Erkrankungen, Herzinfarkt und Angina pectoris, Hämorrhoiden, Varizen, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Erkrank. des Bewegungsapparates, Frauenleiden, Hämatome, Verletzungen, Prellungen, Narbenbeschwerden, Apoplexie und vieles andere mehr...

Eine Übertragung von Infektionen durch den Blutegel konnte bisher nicht nachgewiesen werden.


 

Top
Naturheilpraxis Gabriele Szameitat  | gabrieleszameitat@yahoo.de - Tel. 030/834 84 11